Steenbock und Schröder neue Kreismeister im Judo

Geschrieben von Jan Zimmermann am .

Kreiseinzelmeisterschaften der U18 in Holzwickede

KEM_U18

 Die unter 18 jährigen Judoka des Kreises Unna – Hamm- Dortmund traten an, um Kreismeister des Jahres 2014 zu werden und sich für die Bezirkseinzelmeisterschaft zu qualifizieren. Aus Sicht des  Selmer Judo Clubs verlief das Turnier mit zwei goldenen und einer silbernen Medaille insgesamt gut. Besonders für Olivia Steenbock und Lucas Schröder, die beide alle Gegner ihrer Gewichtsklasse schlagen konnten, lief an diesem Tag alles glatt.

 In seinem ersten Jahr in der neuen Altersklasse konnte Lucas Schröder in seiner Gewichtsklasse bis 50 kg seinen einzigen Kampf schließlich für sich entscheiden. Nachdem es gegen einen ebenbürtigen Gegner hin und her ging und sich Lucas auch im Bodenkampf wehren musste, konnte er doch nach zwei ein halb Minuten den Kampf mit einer großen Technik nach vorn klar gewinnen. Für einen Tai-o-toshi (Körperwurf) bekam er vom Kampfrichter den vollen Punkt (Ippon) zugesprochen.

Den zweiten Kreismeistertitel konnte Olivia Steenbock holen, obwohl sie vor ihren Kämpfen etwas nervös war. Sie musste sich gleich gegen drei Gegnerinnen in der Gewichtsklasse bis 57 kg durchsetzten. Nach circa einer Minute hatte sie sich auf ihre erste Gegnerin eingestellt und gewann  durch eine Technik nach hinten (Tani-o-toshi) vorzeitig. Die folgenden zwei Kämpfe gestalteten sich schwieriger. Olivia musste gegen ihre Mannschaftskolleginnen aus Dortmund antreten und da sich die Kämpferinnen kannten war es hier schwieriger zu punkten. Dennoch setzte sich Olivia durch und wurde somit Kreismeisterin.

 

Über den Vizekreismeistertitel freute sich Shannon Thiel, der an diesem Tag erst sein zweites Turnier überhaupt absolvierte. Im ersten Kampf musste er sich noch geschlagen geben, weil ihm nach gutem Start und umkämpften Minuten am Ende des Kampfes etwas die Kondition fehlte. Obwohl er fast alle Angriffe des Gegners verteidigen konnte, verlor er doch noch durch einen Haltegriff im Boden (Sankaku-osae-gatame). Im zweiten Kampf setzte er jedoch seine Körpergröße gut ein, um den Gegner mit einer schönen Außensichel (O-soto-gari) voll auf den Rücken zu werfen und den Kampf somit für sich zu entscheiden. Der dritte Gegner an diesem Tag war schon nach ein paar Sekunden geschlagen. Er ließ sich durch eine schnelle Aktion von Shannon überraschen und fiel auch Ippon. Schwerer wurde der letzte Kampf. Hier waren beide Gegner ausgeglichen stark und kämpften fast die ganze Kampfzeit ohne eine Wertung für sich erzielen zu können. Schließlich gelang es Shannon seinen Gegner mit einem Haltegriff zu besiegen. Mit einer positiven Kampfbilanz von 4:1 durfte er sich über die silberne Medaille freuen.

Einen schlechten Tag erwischte leider Marius Walkenhorst. In seiner Gewichtsklasse bis 66 kg war nichts zu holen. Er verlor drei von vier  Kämpfen vorzeitig, konnte aber immerhin einen Kampf mit voller Wertung (Ippon) für sich entscheiden.

 Somit konnten sich drei Selmer Kämpfer für die Bezirkseinzelmeisterschaft in Lünen qualifizieren.