Hammer Pokalturnier am 24.06.2012

Geschrieben von Tim Erdbrügge am .

 

Bei dem diesjährigen Pokalturnier in Hamm kamen die Vereine aus dem neu fusionierten Kreis Unna-Hamm-Dortmund zusammen. Das Teilnehmerfeld aus insgesamt 135 Judoka teilte sich in die weibliche und männliche U11, U14 und U17 auf. Vom Selmer JC nahmen vier Judoka erfolgreich an diesem Turnier teil, indem sie einen ersten, zwei zweite und einen dritten Platz erkämpften.
Hamm
Dimitrij Djadin startete zunächst in der Gewichtsklasse -40kg in der U11. Den ersten Kampf gewann er nach kurzer Zeit mit einer Aussensichel, wodurch er sofort im Halbfinale stand. Auch die zweiten Begegnung dominierte Dimitrij. Er konnte eine kleine Wertung über die Zeit bringen, ohne selbst gefährdet zu sein. Im Finale schließlich konnte er seinen Gegner aus Holzwickede nach einer Technik in den Bodenkampf zwingen. Dort drehte er seinen Gegner auf den Rücken und gewann durch einen Haltegriff. Somit stand er ganz oben auf dem Treppchen.
Anschließend war die Altersklasse der U14 an der Reihe.
Daniel Meisner machte (-60 kg) den Anfang, war im ersten Kampf allerdings noch sehr nervös. Trotzdem holte er eine kleine Wertung holen, wodurch er schließlich gewann. Anschließend stellte der Trainer ihn besser ein, so dass er seinen Kampf durch eine große Aussensichel vorzeitig gewinnen konnte. Seinen letzten Kampf verlor Daniel leider, wegen seiner Unerfahrenheit im Bodenkampf durch eine Hebeltechnik, womit er Zweiter wurde.

Zum Schluss durften Robert Klein und Lucas Schröder in der Gewichtsklasse -40 kg auf die Matte. Lucas gewann seinen ersten Kampf nach wenigen Sekunden durch seine Spezialtechnik. Im zweiten Kampf musste er sich seinem Gegner aus Dortmund leider nach guter Arbeit im Stand durch eine Hebeltechnik im Boden geschlagen geben. Die dritte Begegnung entschied Lucas wiederum vorzeitig für sich so dass er nun gegen seinen Vereinskameraden Robert ran musste. Robert konnte bis hier hin zwei Kämpfe durch einen Haltegriff und einen Schulterschwung gewinnen. Lediglich gegen den Gegner aus Dortmund, gegen den schon Lucas das Nachsehen hatte, verlor er auch. Die Begegnung zwischen Lucas und Robert dauerte schließlich ca. eine Minute, bis Lucas durch mehr Erfahrung Ippon warf. Somit wurde Lucas Zweiter und Robert Dritter in dieser Gewichtsklasse.