Doppelkampfwochenende für Selmer Judoka

Geschrieben von anna selitz am .

collage1ktfrauen

Am 19. Juni fanden gleich zwei Turniere für die Selmer Judoka statt. Zum einen machte sich eine kleine Gruppe von 4 Judoka auf den Weg zum Walter-Gimm-Gedächtnisturnier in Kamen, zum anderen machte sich die Mannschaft des JJJC Dortmunds auf den Weg nach Olsberg um den ersten Kampftag der Verbandsliga zu bestreiten.

In Olsberg begann die Verbandsliga der Frauen für die Dortmunder Mannschaft gut. In beiden Begegnungen konnte die Mannschaft, bei der auch die Selmer Judoka Kristin Tuschmann und Anna Selitz starten, für sich entscheiden. Jeweils mit einem 4:3 wurden die Mannschaften aus Welver und Lünen geschlagen. (Nähere Infos unter: http://www.1jjjc-do.de/?p=2391)kampfaufstellungfrauen

Bei dem Walter-Gimm-Gedächtnisturnier, das alljährlich für die männlichen Judoka in Kamen stattfindet, startete für die Selmer in der U 12 Nikita Djadin. Er holte die beste Platzierung des Tages und gewann nach 4 Kämpfen Gold. Seine Gegner besiegte er sowohl im Stand mit großen Techniken, wie dem Schulter- oder Hüftwurf, sowie im Boden mit Haltegriffen, aus denen sich seine Gegner nicht mehr befreien konnten.gruppenbildwaltergimm

In der U15 trat sein Bruder Dimitrij Djadin bis 55 kg an und konnte den dritten Platz belegen. Nur im Halbfinale unterlag er nach gutem Kampf dem späteren Sieger durch eine Unachtsamkeit. Die anderen drei Kämpfe gewann er durch einen Schulterwurf, eine Haltetechnik und einer großen Außensichel.

Noah Witschenbach und Daniel Meisner starteten in der Altersklasse U18. Auch ohne viel Turniererfahrung konnte Noah hier einen starken dritten Platz belegen. Nachdem er den ersten Kampf verschlafen hatte, gewann er die folgenden mit einer großen Außensichel und sicherte sich so die bronzene Medaille.

Daniel Meisner hatte an diesem Sonntag nur zwei Kämpfe. Während er sich diesmal gegen seinen Dauerrivalen aus Bochum mit einer Hüfttechnik durchsetzen konnte, verlor er leider seinen zweiten Kampf. Da sich in dieser Gewichtsklasse alle Kontrahenten im Kreis schlugen, mussten die Kampfrichter noch einen genaueren Blick auf die Kampflisten werfen, um den Sieger zu ermitteln. Schließlich wurde Daniel zweiter.

Insgesamt also ein erfolgreicher Tag für den Selmer Judo Club.