Westfalen Einzelturnier

Geschrieben von Noah Witschenbach am .

Am 10. und 11.03.18 fanden in Witten die diesjährigen Westfaleneinzelturniere statt. Ausgrichtet wurde das Turnier für Männer und Frauen sowie die Jungs und Mädchen der U18 und U15.
Am Samstag kämpften für die U18 männlich Dimitrij Djadin und Daniel Meisner. Bei den Männern startete Noah Witschenbach.
In der Altersklasse der U15 kämpften Nikita Djadin. Alexander Nimtz und Lilli Preuß.

Dimitrij kämpfte an diesem Tag in der Gewichtsklasse bis 73 kg. Mit insegesamt 13 weiteren Judokas kämpfte er um die Gold Medaille.
Direkt im ersten Kampf geriet Dimitrij nach 20 Sekunden in eine Rückstand durch eine Wazari. Als sein Gegner dann ein zweites mal durch einen Tai otoshi einen Wazari bekam ging der Kampf an den Gegner.
In seinem zweiten Kampf zeigte Dimitrij jedoch das er das Spiel auch anders herum spielen kann. Bereits nach 7 Sekunden gewann er durch Ippon. Zu schnell als das sich sein Couch am Mattenrand hätte Notizen machen können über das wie und warum.
Im nächsten Kampf, das selbe Spiel, durch einen O soto gari bereits nach 12 Sekunden Ippon und Kampf gewonnen.
Den vorletzten Kampf lies er dann auch etwas ruhig angehen. Nach den ersten 40 Sekunden warf er eine Tai otoshi und bekam eine Wazai. Um sich den Kampf zu sichern ging er direkt in den Boden über und keine 10 Sekunden später lag sein Gegner in einem Sankaku aus dem man sich nicht mehr befreien konnte.
Die erste Hälfte des letzten Kampfes war ohne große Aktionen. Aber nach zwei Minuten musste Dimitrij einen Shido hinnehmen. In der letzten Minuten kam dann der entscheidende Ansatz von Dimitrij, durch einen Tai otoshi zum Ippon.

Daniel kämpfte lediglich mit zwei Leuten in seiner Gewichtsklasse und hatte insgesamt zwei Kämpfe.
Im ersten Kampf geriet er nach 50 Sekunden in den Rückstand. Nach einer Minute und 15 Sekunden Erarbeitete er sich im Boden eine Haltegriff wodurch er nach 20 Sekunde den Ippon holte.
Seinen zweiten Kampf gewann Daniel durch eine Ippon, den er durch eine weitergerollten Uki goshi erzielte.

Noah kämpfte in der Klasse Männer bis 73 kg erfolgslos. Bereits im ersten Kampf verlor er nach wenigen Sekunden durch einen Ippon.
Sein zweiter Kampf verlief ebenfalls nicht gerade gut für ihn bis er in einer Situation den Ansatz des Gegners abpasste und zu einem Fußfeger umwandelte. Erhielt dadurch einen Ippon.
Auch im dritten Kampf konnt er sich nicht durchsetzten. Viel durch eine Uchi mata Ippon und schied somit aus dem Wettstreit aus.


Trio.jpg


Kommen wir jetzt zum zweiten Wettkampftag, an dem die U15er sich messen konnten.

Nikita kämpfte insgesamt sechs mal an diesem Tag welches zu schulden einiger organisatorischer Problem war.
Er musste als erster in seiner Gewichtsklasse kämpfen, gewann diesen Kampf auch durch einen Hebel. Jedoch wurde der Kampf für ungültig erklärt da die Wettkampfliste unvollständig war.
In seinem somit erneut " ersten" Kampf ging er sehr viel im Boden. Nach 50 Sekunden bekam er den ersten Osai komi der durch zu kurze Zeit jedoch keine Wertung erbrachte. Der zweite Osai komi erfolgte nach 1:10 Minuten und der dritte nach 1:30 Minuten wo er auch endlich den Ippon durch einen Kami shio gatame erhielt.
Kampf drei verlief gegen ihn. Nach 20 Sekunden geriet er in den Rückstand und erhielt oben drein noch einen Shido und verlor am Ende den Kampf.
Durch die Anwendung von Fußtechniken konnt er sich im vierten Kampf den Sieg sichern. Nach 20 Sekunden erhielt er einen Wazari für einen Fußstopper und wenig später den zweiten Wazari durch einen Fußfeger.
Der fünfte Kampf ging an Nikita nachdem er seine Partner durch einen Fußfeger zu Boden brachte und ihn dort festhielt. Kaum im Haltegriff gab sein Gegner auf und Nikita gewann.
In seinem sechsten und letzten Kampf ging es für Nikita um Platz 3. Und so kämpfte er auch. Nach 15 Sekunden den ersten Wazari und den zweiten Wazari bekam er durch eine Innnensichel.

Bei Alexander verlief es ähnlich wie bei Noah. Er kämpfte mit vier weiteren in seiner Gewichtsklasse.
Drei von seinen vier Kämpfen musste er abgeben. Seinen zweiten Kampf gewann er jedoch durch eine Innensichel und gelang somit auf den dritten Platz an diesem Tag.

Auch Lilli kämpfte nach langer Pause wieder. Sie konnte sich in ihren beiden Kämpfen anfangs jedes mal behaupten verlor am Ende jedoch leider beide Kämpfe.

Somit ging ein volles Turnierwochenende zu Ende. Das Ergebnis drei Mal Bronze und einmal Gold.

Nikita WET.jpg   Lilli.jpg


 

DEUTSCHE EINZELMEISTERSCHAFT

Geschrieben von Noah Witschenbach am .

Am 03.03.18 fanden in Herne die Deutschen Einzelmeisterschaften der U18 statt. Aus unseren Reihen konnte sich Daniel Meisner bis dorthin vorkämpfen.

Um 7:45 Uhr ging es für Daniel auf der Waage los, danach hies es jedoch warten. Um kurz nach zwei ging es dann für Daniel in den ersten Kampf.
Erste Aktion von Daniel kam nach der ersten Minute, er versuchte seinen Gegner aus der Wettkampffläche zu drücken. Um dies zu verhindern, hält der aus Bayern kommende Dennis Beifuss dagegen. Diesen Gegendruck nutz Daniel dreht seine Hüfte ein und wirft ihn mit einem Harai Goshi zum ersten Wazari. Eine halbe Minute später setzt D. Beifuss einen O soto gari an. In der Luft dreht sich Daniel auf den Bauch übernimmt den Schwung und rollt über zu einer Art Seio nage. Trotz einstimmiger Meinung der mit angereisten Kollegen auf der Tribüne vergab der Kampfrichter keine Wertung. Letzte Szene in der letzten MInute des Kampfes. Daniel schiebt seine Hüfte vor den Partner und wirft sich mit einem Uki goshi zum Sieg.

Sein zweiter Gegner kam aus Hamburg, Jan F. Herzog. An ihm sollte Daniel schwer zu schaffen haben denn er war ein Linkskämpfer. Nach 1:25 Minuten Kampfzeit geriet Daniel in den Rückstand durch ein Sumi Gaeshi der mit Wazari für herzog gewertet wurde. Im weiteren Kampfverlauf setzte Daniel viele verschiedene Techniken an konnte aber nie eine Wertung erlangen. Als Herzog dann nach 3:20 einen Uki goshi warf und den zweiten Wazari erhielt ging der Kampf an ihn.
Ab jetzt ging es in der Trostrunde für Daniel um den dritten Platz.

Jannek Engelmann aus Sachsen war sein Gegner im dritten Kampf. Schon nach einer Minute ging Daniel mit einem Wazari durch O soto gari in Führung. Eine Minute später setzte Engelmann die selbe Technik an ohne Wertung jedoch ging er sofort in den Bodenkampf über und hielt in dort fest. Anfangs konnte Daniel den Osai komi durch die Beinklammer verhindern aber auch diese klammer konnte Engelmann lösen und ab da an lief die Zeit gegen Daniel. Er versuchte noch verzweifelt sich zu befreien, alle Versuche scheiterten jedoch. Nach 12 Sekunden schlug Daniel ab, gab somit auf und sein Gegner gewann den Kampf.

Es reichte am Ende nicht für ein Podiumsplatz jedoch ist vor der erbrachten Leistung und dem Können das er bewiesen hat der Hut zu ziehen. Über den gesamten Verlauf der Meisterschaften sammelte er Erfahrung, Erfahrung die er nächstes jahr nutzen kann wenn es wieder los geht.

NIKITA DJADIN BEI DEN WESTDEUTSCHEN EINZELMEISTERSCHAFTEN

Geschrieben von Noah Witschenbach am .

Am 10.02.18 kämpfte Nikita Djadin für den Selmer JC in der Klasse U15 -46kg auf den WDEM.
Seine ersten Kampf hielt er ziemlich kurz, nach 16 Sekunden warf er seinen Gegner Soto-maki-komi und gewann. Im zweiten Kampf arbeitete er sich seine Kombination aus O-soto-gari zu Seio-nage heraus und gewann ebenfalls. Sein  Kampf um den Einzug ins Finale war hart umkämpft. Sowohl er als auch sein Wiedersacher hatten Strafen erhalten am Ende lag Nikita mit einem Wazari hinten und verlor. Die letzten Kräfte nochmal mobilisiert ging er in den Kampf um Platz drei. Hier besiegter er seine Gegner im Boden hielt ihn 20 Sekunden fest und stand somit am Ende auf Platz Drei.
Niki.jpg