DEUTSCHE EINZELMEISTERSCHAFT

Geschrieben von Noah Witschenbach am .

Am 03.03.18 fanden in Herne die Deutschen Einzelmeisterschaften der U18 statt. Aus unseren Reihen konnte sich Daniel Meisner bis dorthin vorkämpfen.

Um 7:45 Uhr ging es für Daniel auf der Waage los, danach hies es jedoch warten. Um kurz nach zwei ging es dann für Daniel in den ersten Kampf.
Erste Aktion von Daniel kam nach der ersten Minute, er versuchte seinen Gegner aus der Wettkampffläche zu drücken. Um dies zu verhindern, hält der aus Bayern kommende Dennis Beifuss dagegen. Diesen Gegendruck nutz Daniel dreht seine Hüfte ein und wirft ihn mit einem Harai Goshi zum ersten Wazari. Eine halbe Minute später setzt D. Beifuss einen O soto gari an. In der Luft dreht sich Daniel auf den Bauch übernimmt den Schwung und rollt über zu einer Art Seio nage. Trotz einstimmiger Meinung der mit angereisten Kollegen auf der Tribüne vergab der Kampfrichter keine Wertung. Letzte Szene in der letzten MInute des Kampfes. Daniel schiebt seine Hüfte vor den Partner und wirft sich mit einem Uki goshi zum Sieg.

Sein zweiter Gegner kam aus Hamburg, Jan F. Herzog. An ihm sollte Daniel schwer zu schaffen haben denn er war ein Linkskämpfer. Nach 1:25 Minuten Kampfzeit geriet Daniel in den Rückstand durch ein Sumi Gaeshi der mit Wazari für herzog gewertet wurde. Im weiteren Kampfverlauf setzte Daniel viele verschiedene Techniken an konnte aber nie eine Wertung erlangen. Als Herzog dann nach 3:20 einen Uki goshi warf und den zweiten Wazari erhielt ging der Kampf an ihn.
Ab jetzt ging es in der Trostrunde für Daniel um den dritten Platz.

Jannek Engelmann aus Sachsen war sein Gegner im dritten Kampf. Schon nach einer Minute ging Daniel mit einem Wazari durch O soto gari in Führung. Eine Minute später setzte Engelmann die selbe Technik an ohne Wertung jedoch ging er sofort in den Bodenkampf über und hielt in dort fest. Anfangs konnte Daniel den Osai komi durch die Beinklammer verhindern aber auch diese klammer konnte Engelmann lösen und ab da an lief die Zeit gegen Daniel. Er versuchte noch verzweifelt sich zu befreien, alle Versuche scheiterten jedoch. Nach 12 Sekunden schlug Daniel ab, gab somit auf und sein Gegner gewann den Kampf.

Es reichte am Ende nicht für ein Podiumsplatz jedoch ist vor der erbrachten Leistung und dem Können das er bewiesen hat der Hut zu ziehen. Über den gesamten Verlauf der Meisterschaften sammelte er Erfahrung, Erfahrung die er nächstes jahr nutzen kann wenn es wieder los geht.

NIKITA DJADIN BEI DEN WESTDEUTSCHEN EINZELMEISTERSCHAFTEN

Geschrieben von Noah Witschenbach am .

Am 10.02.18 kämpfte Nikita Djadin für den Selmer JC in der Klasse U15 -46kg auf den WDEM.
Seine ersten Kampf hielt er ziemlich kurz, nach 16 Sekunden warf er seinen Gegner Soto-maki-komi und gewann. Im zweiten Kampf arbeitete er sich seine Kombination aus O-soto-gari zu Seio-nage heraus und gewann ebenfalls. Sein  Kampf um den Einzug ins Finale war hart umkämpft. Sowohl er als auch sein Wiedersacher hatten Strafen erhalten am Ende lag Nikita mit einem Wazari hinten und verlor. Die letzten Kräfte nochmal mobilisiert ging er in den Kampf um Platz drei. Hier besiegter er seine Gegner im Boden hielt ihn 20 Sekunden fest und stand somit am Ende auf Platz Drei.
Niki.jpg

WESTDEUTSCHER MEISTER KOMMT AUS SELM

Geschrieben von Noah Witschenbach am .

WESTDEUTSCHER MEISTER KOMMT AUS SELM

Meisnert.jpg


Am 17.0218 fanden in Herne die Westdeutschen Einzelmeisterschaften der U18 statt. Für den Selmer JC traten Dimitrij Djadin und Daniel Meisner in den Gewichtsklassen -66 kg und -90 kg an. Alessa Bötcher kämpfte in der Gewichtsklasse +78 bei den Frauen.
Sie legte einen Ast reinen Auftakt mit ihrem ersten Kampf hin den sie unter einer Minute gewinne konnte. Leider lief es danach nicht mehr so gut, nachdem sie über die normale Wettkampfzeit hinaus im Golden Score war, verlor sie den Kampf. Mit diesen sieben Minuten Kampfzeit kommt sie jedoch sehr na an den Rekord für die längste Kampfzeit heran, der Momentan bei 10 Minuten liegt und von Dimitrij Djadin gehalten wird. In der Trostrunde hatte sie dann noch einmal die Chance um den dritten Platz zu kämpfen. Sie hatte viele Möglichkeiten schaffte es jedoch nicht sich durchzusetzten und verlor am Ende.
Bötcher.jpg
Dima hatte an diesem Tag einen guten Auftakt und gewann seinen ersten Kampf durch würgen. In seinem zweiten und dritten Kampf musste er sich jedoch gegen seinen Wiedersacher geschlagen geben.
Daniel kämpfte insgesamt vier mal. Im ersten Kampf tastete er sich langsam heran, arbeitete sich langsam seine Techniken heraus und warf dann zweimal durch Hüfttechniken seinen Gegner Wazari.
Im zweiten Kampf konnte Daniel seinen Gegner gegen sich selbst ausspielen. Als er seine Technik ansetzte drehte Daniel gegen und erhielt ein Wazari. Danach folgte von Daniel ein O soto gari wodurch er seinen zweiten Wazari erhielt und den kampf so gewann.
Ärgerliche Situation im dritten Kampf. Daniel dreht sich zu einer Hüfttechnik ein hat den Gegner auch ausgehoben doch leider zu wenig Kontrolle sodass er für die Technik nur Wazari bekam. Wenig später setzte sein Gegner eine Selbstopferungstechnik ein um Daniel zu werfen. Der Versuch scheiterte Daniel ging in den Boden über und hielt seine Gegner 10 sekunden fest erhielt den zweiten Wazari und beendete so den Kampf erfolgreich.
Im Finale angekommen tat er sich schwer fand aber den perfekten Moment ging in den Bodenkampf über und hielt seinen Gegner 20 Sekunden fest. Gewann somit den Kampf und machte den ersten Platz. Somit kommt der Westdeutsche Meister in der Altersklasse U18 bis 90kg aus Selm.
In zwei Wochen gehts für Daniel dann zu den Deutschen Einzelmeisterschaften.