WESTDEUTSCHER MEISTER KOMMT AUS SELM

Geschrieben von Noah Witschenbach am .

WESTDEUTSCHER MEISTER KOMMT AUS SELM

Am 17.0218 fanden in Herne die Westdeutschen Einzelmeisterschaften der U18 statt. Für den Selmer JC traten Dimitrij Djadin und Daniel Meisner in den Gewichtsklassen -66 kg und -90 kg an.
Dima hatte an diesem Tag einen guten Auftakt und gewann seinen ersten Kampf durch würgen. In seinem zweiten und dritten Kampf musste er sich jedoch gegen seinen Wiedersacher geschlagen geben.
Daniel kämpfte insgesamt vier mal. Im ersten Kampf tastete er sich langsam heran, arbeitete sich langsam seine Techniken heraus und warf dann zweimal durch Hüfttechniken seinen Gegner Wazari.
Im zweiten Kampf konnte Daniel seinen Gegner gegen sich selbst ausspielen. Als er seine Technik ansetzte drehte Daniel gegen und erhielt ein Wazari. Danach folgte von Daniel ein O soto gari wodurch er seinen zweiten Wazari erhielt und den kampf so gewann.
Ärgerliche Situation im dritten Kampf. Daniel dreht sich zu einer Hüfttechnik ein hat den Gegner auch ausgehoben doch leider zu wenig Kontrolle sodass er für die Technik nur Wazari bekam. Wenig später setzte sein Gegner eine Selbstopferungstechnik ein um Daniel zu werfen. Der Versuch scheiterte Daniel ging in den Boden über und hielt seine Gegner 10 sekunden fest erhielt den zweiten Wazari und beendete so den Kampf erfolgreich.
Im Finale angekommen tat er sich schwer fand aber den perfekten Moment ging in den Bodenkampf über und hielt seinen Gegner 20 Sekunden fest. Gewann somit den Kampf und machte den ersten Platz. Somit kommt der Westdeutsche Meister in der Altersklasse U18 bis 90kg aus Selm.
In zwei Wochen gehts für Daniel dann zu den Deutschen Einzelmeisterschaften.

BEZIRKSEINZELMEISTERSCHAFT IN WITTEN

Geschrieben von Noah Witschenbach am .

BEZIRKSEINZELMEISTERSCHAFT IN WITTEN

Am Samstag den 03.02 ging es für fünf Judokas zu den Bezirkseinzelmeisterschaften. Nachdem sich Nikita Djadin und Alexander Nimtz in der Altersklasse U13 qualifiziert hatten, konnten ebenfalls Dimitrij Djadin, Daniel Meisner und Alessa Botcher in der Altersklasse U18 antreten.
Nikita konnte sich in ingesamt drei Kämpfen den zweiten Platz sichern. In seinem ersten Kampf ging er durch eine Wurftechnik mit Wazari in Führung. Kurz danach setzte er die selbe Technik nocheinmal an und erzielte dabei einen Ippon somit ging der Kampf an ihn.
Sein zweiten Kampf gewann er indem er seinen Gegner 20 Sekunden in einem Haltegriff festhielt.
Im dritten Kampf ging es dann um den ersten Platz. Nikita konnte sich hierbei leider nicht behaupten trotzdem ist der zweite Platzt hart und fair erkämpft.
Alexander kämpfte zweimal. In beiden Kämpfen dominierte er seinen Gegner im Boden und hielt beide male einen Haltegriff für 20 Sekunden und erzielte einen Ippon und am Ende auch den ersten Platz.
Daniel musste nach dem Prinzip Best of three gegen seinen einzigen Gegner kämpfen. Im ersten Kampf verlor er durch die neue Regeländerung. Bei einem Wurfansatz setzte er seinen Kopf auf die Matte auf. Bedeutet Hansoku-make, für den Kampf disqualifiziert. Anstatt sich zu ärgern zeigte Daniel in seinen beiden anderen Kämpfe, jetzt erst recht und setzte sich Gegen seinen Gegner durch. Und somit stand er am Ende auf Platz 1.
Dimitrij kämpfte wie sein Bruder insgesamt dreimal. Im ersten Kampf nutze er die Regeländerung für sich. Er erzielte zweimal eine Wazari-Wertung was somit zum (Wazari awasete-) Ippon, den Ippon durch zwei Wazari-Wertungen, führte. Im zweiten Kampf brachte er seinen Gegner durch eine Wurftechnik zu Boden, erzielte hierbei ein Wazari setzte im Boden nach und hielt 10 Sekunden (= Wazari), gewann somit wieder mit Ippon.
Der dritte Kampf war das Finale in dem er leider durch eine Wurftechnik besiegt wurde.
Die letzte an diesem Tag war Alessa. Sie kämpfte ebenfalls nach dem Best of three Prinzip. Den ersten Kampf entschied sie für sich indem sie ihre Gegnerin 20 Sekunden (=Ippon) festhielt. Mit einer Wazari Führung beendete sie den Kampf nach Ablauf der Zeit. Somit auch für sie der erste Platz.

Somit haben sich alle Kämpfer für die Westdeutschen Meisterschaften qualifiziert die in den nächsten zwei Wochen ausgetragen werden.

KREISEINZELMEISTERSCHAFT U15/U18 KREISEINZELTURNIER U13 10

Geschrieben von Noah Witschenbach am .

Am Samstag den 27.01 fand in Lünen das erste große Turnier diesen Jahres statt. Ausgrichtet wurde die Kreiseinzelmeisterschaft (*KEM) und das Kreiseinzelturnier (*KET). Für den Selmer JC starteten insgesamt 18 Judoka. In der Altersklasse U15 starteten Alexander Nimtz und Nikita Djadin bei den Meisterschaften. Auf dem KET kämpften folgende Kinder:
U10: Mark Klassen, Marc Maier, Maya Wolter, Emely Krisrt, Ben Breuer, Jan Chodorowski, Carolin Golz, Finja Klossowski.
U13: Benjamin Klein, Anna Krämer, Laurenz Schleiff, Kevin Krist, Nikolaij Repitsch, Dimitrij Smilovitskiy, Berkant Oguz, Eddy Maletzky.

Nikita konnte seine drei Kämpfe durch präzise und gekonnte Techniken jedes mal mit einer Ippon-Wertung für sich entscheiden und belegte den ersten Platz und zog somit in die Bezirkseinzelmeisterschaft ein.
Alex kämpfte zweimal und dominierte seinen Gegner beide male im Boden. Er hielt seinen Gegner 20 Sekunden lang im Haltegriff und sicherte sich somit beide Kämpfe und somit den ersten Platz und somit den Einzug in die Bezirkseinzelmeisterschaft.

Danach ging es für die U13 weiter.

Jan durfte als erster Kämpfen konnte sich in drei Kämpfen jedoch nicht behaupten. In seinem dritten Kampf den er gegen Vereinskollegen Nikolaij bestritt, zeigte er nochmal das er auch nach zwei harten Kämpfen noch genug Ausdauer hat. Am Ende konnte er sich trotzdem über den vierten Platz und somit auf eine Medaillie und eine Urkunde freuen.
Nikolaij bestritt an diesem Tag vier Kämpfe die er alle für sich entscheiden konnte. Durch seine unglaubliche Beweglichkeit konnte er sich im Stand als auch im Boden behaupten und all seine Gegner durch Ippon besiegen.
Kevin hatte vier Kämpfe. Drei davon gewann er den letzten konnte er nicht für sich behaupten und belegte den zweiten Platz.
Laurenz gestaltet seine Kampftag abwechslungsreich und spannend. Seinen ersten Kampf gewann Laurenz durch den Kampfrichterentscheid da Laurenz der aktivere war. In seinem zweiten Kampf verlor er durch eine Ippon-Wertung des Gegners. Den dritten Kampf gewann er dann durch eine Wazari-Wertung. Für den vierten Kampf reichte es dann leider nicht mehr.
Benjamin zog ein gutes Los und musste nur einmal kämpfen den er nach wenigen Sekunden auch für sich entschied. 1.Platz
Als letzter Junge der U13 startete Dimitrij, kämpfte insgesamt vier mal zwei mal gewann er und zweimal verlor er. Es reichte trotzdem für den dritten Platz.

Auf einsamen Posten war Anna die als einzigstes Mädchen der U13 startete. Sie zeigte in ihren beiden Kämpfen ihr Können im Stand durch eine Hüfttechnik und im Boden durch eine Haltegrifftechnik. Somit erkämpfte sie sich den ersten Platz.
Dann starteten die jüngsten die U10er

Maya startete an diesem Tag zum zweiten mal überhaupt auf ein Turnier konnte sich in drei Kämpfen leider nicht behaupten.
Carolin zog das etwas unglückliche Los direkt im erstem Kampf gegen ihre Freundin Maya kämpfen zu müssen. Für Carolin gut sie konnte diesen und alle folgenden Kämpfe gewinnen und erklomm den ersten Platz.
Emely kämpfte einmal und wie sagt man so schön, sie kam sah und siegte. Emely machte den ersten Platz.
Das selbe galt für Finja auch sie machte den ersten Platz.
Marc M. Zeigte seinen Gegnern nachh allen Regeln der Kunst wie man Judo macht besiegte einen Gegner nach dem anderen und machte den ersten Platz.
Für Berkant waren alle guten Dinge drei ebenso wie für Eddy. Beide kämpften sich durch die selbe Gewichtsklasse. Am Ende standen beide im Finale aber es kann nur einer gewinnen. Nach einem überaus fairen und freundschaftlichen Kampf gewann Berkant und machte den ersten und Eddy den zweiten Platz.
Last but not letztens Kämpfte noch der Ben erwischte jedoch eine sehr starken Gegner gegen den er verlor. Da nur er und sein Gegner die selbe Gewichtsklasse hatten belegte er somit den zweiten Platz.

Bilanz des Tage 10 mal Gold, 3 mal Silber und 2 mal Bronze aber am wichtigsten, ganz viel Erfahrung fürs Trainig und die nächsten Turniere.